Ihr Standort: Home »  best practice » Vorhaben zur Qualitätssicherung

Vorhaben zur Qualitätssicherung

Im Herbst 2005 wurde das Qualitätsvorhaben initiiert und in Kooperation von AFHOR (einer Ausbildungsorganisation in der Hotel- und Restaurantbranche), den Angestellten der Mensen und den Teams der CROUS-Verwaltung entwickelt. In der ersten Zeit wurde in Zusammenarbeit mit den Küchenteams, den Zuarbeitern und dem Service das Vorhaben auf die Bereiche Beschaffung und Lebensmittelhygiene (HACCP. PMS) ausgeweitet. Beginnend mit 20 Items am Anfang, wurde die Qualitätsoffensive während der Studienjahre 2006/2007 mit 25 Items und schließlich 2007/2008 mit 30 Items fortgesetzt. Die Umsetzung mündet letztendlich darin, dass die Teams der Mensen diese Qualitätscharta jetzt schon verinnerlicht haben.

Einsatzplan

Erste Phase

Zielsetzung:

  • Herausfinden, welche wesentlichen Verpflichtungen die Qualitätscharta der Mensen des CROUS Nancy Metz ausmachen sollen
  • Entwickeln der Qualitätscharta der Mensen des CROUS Nancy Metz
  • Vorbereiten eines individuell zugeschnittenen Aktionsplanes (durch U.G.) zur Einführung der Qualitätscharta in den Mensen des CROUS Nancy Metz

Zweite Phase: Individuelle Vorgehensweise für jeden Einsatzbereich

Zielsetzung:

  • Die Teams, für deren Arbeit die Verpflichtungen zugrunde liegen, werden über die Umsetzung der Qualitätscharta informiert
  • Ausführen einer Ist-Analyse der Situation
  • Hilfe bei der Umsetzung des Aktionsplanes (durch U.G.) der Qualitätscharta der Mensen des CROUS Nancy Metz
  • Beantworten der Fragen, die sich aus den Schwierigkeiten vor Ort ergeben

Die Qualitätsoffensive erstreckt sich anhand von fünf Themen:

  1. Der Empfang
    • die Bekleidung des Personals ist an die jeweilige Mensa und den Arbeitsbereich angepasst
    • Beziehung zum Gast: das Personal ist kundennah und zuvorkommend
    • Öffnungszeiten: Verpflichtung zur Einhaltung der auf den Plakaten angegebenen Öffnungszeiten
  2. Das Angebot
    • Lebensmittelsicherheit: Kontrolle der Produktqualität, Beachtung der gültigen HACCP-Normen [Anmerkung: HACCP-Konzept ist ein System zur Gewährleistung von Lebensmittel- und Verbrauchersicherheit]
    • Anbieten eines ausgewogenen und vielfältigen Angebotes zum besten Preis: Verpflichtung, eine Mindestzahl an Auswahl von Beginn bis Ende der Öffnungszeiten zu bieten, Benutzen von warmen Tellern und abwechslungsreichem Geschirr
    • mindestens einmal im Monat soll ein Motto-Essen angeboten werden
  3. Die Arbeitsgeräte
    • die Arbeitsgeräte sind funktionell: Nutzung von sauberem und trockenem Geschirr in gutem Zustand
    • die Küchengeräte werden in einem funktionierenden Zustand und die Räumlichkeiten sauber gehalten
    • die benutzten Geräte werden angemessen gewartet
  4. Die Weiterbildung
    • Verpflichtung, die Personalschulungen vor Ort durchzuführen: Das Personal wird gemäß den Räumlichkeiten, dem Bereich und den Bedürfnissen weitergebildet
    • Umsetzung der internen und externen Personalschulungen
  5. Die Kommunikation
    • Einführung eines Erkennungsbogens, so dass die verschiedenen Servicebereiche erkennbar sind
    • Verpflichtung, eine permanente, vielgestaltige und personalisierte Kommunikation für jeden Ort zu gewährleisten
    • Verpflichtung, dass an alle Teams oder nach Sektoren folgende Informationen kommuniziert werden: Schlüsselzahlen der Leitung, die Ergebnisse der biologischen Untersuchungen und die Ergebnisse der internen und externen Qualitätsprüfung.

Ein internes Audit wird einmal im Monat pro Restaurant durchgeführt. Ein zusätzliches quasi-internes Audit beinhaltet ein oder zwei Mitarbeiter des Mensaservices und wird einmal im Trimester einberufen. Ausgehend von den vor-Ort-Besuchen wird jedes der Themen evaluiert und eine Bilanz erarbeitet. Diese nimmt Bezug auf Übereinstimmungen und Abweichungen von der Qualitätscharta sowie auf Schwachstellen. Eine Liste mit den verbesserungswürdigen Bereichen und ihrer Wichtigkeit wird nach jedem Treffen bekannt gegeben.

Letztendlich hoffen wir als Ergebnis der Überlegung über die Qualitätscharta und den Verpflichtungen, die daraus resultieren, eine ISO 9001- Zertifizierung zu erhalten.